Mittwoch, 1. Dezember 2010

Lektion 8: Konsequenzen und Einfluss

Jeder Mensch weiss, dass sein Handeln Folgen hat. Wir sind Teil eines Ganzen und ohne das eigene Einwirken wird sich der Gang der Dinge anders entwickeln als mit aktiven Wirken. Man kann hier philosophisch weit ausholen und viel ergänzen, jedoch geht es mir eigentlich nur darum, klar zu machen, dass der Trader so viel Einfluss hat wie er bereit ist zu geben.

Wenn ich ein aktive Rolle im Leben spielen will und Einfluss auf meine Umgebung ausüben möchte muss ich mich einbringen. Nehmen wir als Beispiel einen kleinen Fußball-Verein, in dem sich jeder ein neues Vereins-Trikot wünscht:

  • Der Spieler hat den Wunsch und auch das Geld, aber er kann nicht einfach ein neues Trikot kaufen, weil er sich der Trikot-Politik des Vereins anpassen muss. Kauft er sich dennoch eins, ist das Risiko hoch, dass Geld zum Fenster rausgeworfen zu haben, falls der Verein ein anders wählt.
  • Der Trainer hat da schon bessere Karten; er wird vom Vorstand gehört. Je nachdem wie gut die Leistung des Trainers ist, d.h. wie viel Zeit und Arbeit er in die Mannschaft investiert, wird die Manschaft stärker. Mit einer stärkeren Mannschaft im Rücken gewinnt der Trainer auch an Einfluss und es wird ihm leichter fallen Entscheidungen zu lenken. Kauft er sich ein neues Trikot vorab ist es schon wesentlich wahrscheinlicher als beim Spieler, dass er sein Geld sinnvoll investiert hat.
  • Der Vorstand selbst trifft alle monetären Entscheidungen, er verhandelt und kauft die Trikots aus Motiven heraus, die der Spieler nicht überblickt. Der Trainer wird angehört und kann evtl. sein Veto einlegen, wenn er die Moral der Manschaft gefährdet sieht (rosa Trikots mit Blümchen) - aber letztendlich wird der Vorstand entscheiden. Ein Vorstandsmitglied, dass sich ein Trikot vorab kauft, greift selten ins Leere.


Ähnlich st es nun an der Börse. Die Spieler könnte die Trader sein, die Trainer die Broker und der Vorstand die Börse und ihre Big-Player. Es muss jetzt nicht diskutiert werden, ob es im Detail wirklich so ist, sondern man muss verstehen, dass es ein Unterschied macht mit wie viel Eigenleistung man an eine Sache herangeht und damit meine ich die Start-Up-Phase, nicht das laufende System. Am Ziel drehen sich natürlich die Verhältnisse und der Vorstand hat das leichteste Leben - aber der Weg dort hin ist steinig.
Trader zu sein ist leicht, Trainer schon schwieriger und um in den Vorstand zu gelangen ist viel Arbeit notwendig.

Der Trader muss sich also nun im Klaren sein, dass sein Chancen, das Geschehen zu lenken mit der Stärke seines Einsatzes steigen. Ein Trader allein zu Haus, ohne Kontakte hat es schwerer als ein Trader mit vielen Kontakten, der wiederum hat es schwerer als ein kleiner Broker mit vielen hochkarätigen Kontakten und Einblicken in unzählige Konten und Bewegungen, etc.
Ein Trader, der wenig Geld hat und wenig handelt ist eine Blatt im Wind - mehr nicht - sein Trade (Trikotkauf) ist mit einem hohen Risiko verbunden.

Das hört sich schlimmer an als es ist; denn man beeinflusst als kleiner Trader zwar nicht direkt die Märkte aber mit jedem Trade bin ich Teil des Gesamtsystems und das kann ich sehr wohl beeinflussen ... und mit jedem Trade, den ich durchführe beeinflusse ich es mehr. Als Beispiel nehme man hier die Änderung der Wahrscheinlichkeit, das mein Trade in einer Range einer der Auslöser für den Breakout ist. Jemand der nur einmal am Tag tradet, hat hier eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit das Zünglein an der Wage zu sein - jemand der 500 mal am Tag tradet hat wesentlich bessere Karten. In dem Moment, in dem ich anfange zu gewinnen und mehr Marktgewalt zu gelangen verändert sich mein Einfluss erneut, gepaart mit hohen Tradingfrequenzen wird mein Volumen an Einfluss am Markt gewinnen.

Nun sitzt der eine oder andere erfahrene Leser vor diesem Text denkt: "Blödsinn im Forex, kann ich mit meinem Volumen gar nichts beeinflussen". Das stimmt nicht! Wer Spaß hat, kann hier eine Lesepause einlegen und sich eine Weile intensiv damit auseinandersetzen, ob man tatsächlich keinen Einfluss auf die Märkte hat oder nicht. Wer dazu zu faul ist, liest einfach weiter.

Anfängern versucht man gerne zu vermitteln, das einige Märkte wie z.B. der Forex-Markt besonders "fair" sind. Nur weil der Markt sich irgendwie, offensichtlich durch utopische Volumina, bewegt, heisst dass noch lange nicht, dass ich keinen Einfluss darauf habe - der Einfluss ist vielleicht nur nicht ganz so groß und offensichtlich.

Die Wahrheit ist aber, dass mit einen hohen Volumen das Gesamtsystem an einer ganz anderen Stelle beeinflusst wird - nämlich an meinem direkten Tradingverhalten und meiner Marktteilnahme: im Extremfall könnte es sogar sein, dass ich in die andere Richtung trade. Darauf wäre ich mit einem kleinen Konto vielleicht nie gekommen. Und dann trade ich "zufällig" in die "richtige" Richtung - aber keiner glaubt von sich selbst, er sei an dieser globalen Richtung mitschuldig - keiner der Millionen Teilnehmer :-).

Wer viel tradet hat einen klaren Vorteil, d.h. nicht, dass man um langfristig erfolgreich zu sein viel traden muss. Aber es heisst auf den Weg zum Erfolg viel lernen und verstehen und im Gegensatz zu den typischen Schulsystemen sind die Synergie-Effekte von der ersten Sekunde an allgegenwärtig - zu denken, was ich sehe und tätige hat keinen Einfluss ist falsch; in dem Moment des Einschaltens des Computers, des Beobachtens der Kurse und der Meinungsbildung beginnt das Spiel ...

Kommentare:

  1. Auch wenn ich mich für deine Tradeveröffentlichungen nie interessiert habe, muss ich zugeben dass deine inhaltlichen Beiträge immer eine Freude sind zu lesen... ich bedaure nur, die geringe Zeit, die du anscheinend hast um dergleichen zu verfassen! Keep it goin'

    AntwortenLöschen
  2. @nightyhawk

    Du liest aber schnell, bin gerade erst mit der Korrektur fertig :-) Danke.

    Ich bin in den Wintermonaten nur wenig in Deutschland und handle in den letzten drei Monaten des Jahres extrem viel. Ich tausche mich derzeit viel aus, um hier vielleicht demnächst mal etwas ähnliches wie einen kostenlosen Tradingroom anzubieten - ist alles nicht ganz ohne.

    Artikel wird es aber noch einige geben ...

    AntwortenLöschen
  3. Wieder ein super interessanter Artikel, aber ich fände es schön, wenn du auch mal ein bisschen Konkreteres zum Trading an sich schreiben würdest, wovon man im Tradingalltag etwas haben könnte, bzw. etwas, was man diskutieren könnte.

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym

    Ich verstehe Deinen Wunsch, aber ich persönlich glaube nicht daran, dass es damit getan ist. Ich hatte hier mal eine ganze zeitlang live Signale gesendet - bis auf eine Nachfrage hat sich nie Bedarf ergeben zu diskutieren.

    Ich denke gut zu werden fängt genau da an, wo man sich nicht mehr mit der reinen Technik auseinandersetzt sondern mit dem Gesamtsystem. Nenn' mir mal etwas, was Dich konkret interessiert, dann versuche ich es zu beantworten oder etwas dazu zu schreiben.

    AntwortenLöschen
  5. Ich interessiere mich konkret dafür, wie du ein Trade-setup findest und wie du den Trade dann managest - Stopp, Target etc. , ich weiß diese Frage global und es gibt natürlich hierauf keine eindimensionale Antwort. Aber ich fände es gut, wenn du einfach mal ein paar Trade set ups, die du getradet hast, veröffentlichst - mit einer Anmerkung aus welchen Gründen und mit welchem Ziel. Auch wenn ich natürlich weiß, dass man sowas nicht nachmachen kann, fände ich diesen Austausch bzw. den Einblick in dein Trading interessant.

    AntwortenLöschen
  6. Bitte schön:
    http://lh3.ggpht.com/_plFPKOG01tQ/TPaBM6t9VHI/AAAAAAAAALc/G4PAieGcclI/BeispielTrade.png

    Eigentlich ist alles aus der Grafik ersichtlich, hier noch ein paar Infos:
    Die blaue Linie ist der Notstop. Die Indikatoren sind Momentumindikatoren auf Indikatorbasis. Die Blaufärbung der Bars deutet den langfrisitgen Trend (10 Min.).

    Der erste Trade musste vorzeitig im Gewinn geschlossen werden, da er für ein Daily-Reversal zu langsam anlief. Der zweite lief ins Ziel hat aber noch viel Platz nach oben. Geschlossen habe ich ihn vor dem Hoch, weil die Märkte derzeit sehr bearisch sind.

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja, ... Trade ist nicht mal eine Stunde alt und beobachtet habe ich zeitgleich zur Bestätigung die Index-Werte und den EurUsd.

    AntwortenLöschen
  8. Danke, dasa sieht doch gut aus und ist endlich mal interessant

    AntwortenLöschen
  9. Gerne geschehen.

    Tja, so scheiden sich die Geister :) Kein Tradingansatz macht Millionäre :)

    AntwortenLöschen
  10. Hello,

    ich habe mir den ganzen Blog und die Kommentare durchgelesen und werde es sicher noch einmal machen müssen, da es hier massenweise Infos gibt, die einem vielleicht erst später auffallen oder die man erst nach einem weiteren Lesen versteht.

    Ich beschäftige mich schon seit x Jahren mit dem Trading, konnte aber bis jetzt noch nicht profitabel traden. Jedesmal wenn große Verluste aufgetreten sind, habe ich das Trading bei Seite gelegt um mich zu sammeln und um über meinen Handel zu reflektieren. Es ist nicht so, dass ich Angst habe, das Trading- Kapital zu verlieren. Es ist vielmehr das Gefühl noch nicht bereit zu sein um wirklich Handeln zu können. Ich denke immer, dass ich noch etwas mehr lernen, mehr Erfahrung sammeln muss.

    Nach unzähligen Büchern sind es ein paar Posts von dir, die mir die Augen geöffnet haben. Vor allem der Faktor "Zeit" hat mich zum Grübeln gebracht.

    Ich denke es ist wichtig nach einer Zeit die Bücher wegzuwerfen. Man sollte die Eier haben und sich seine eigenen Gedanken zum Markt machen. Nur so lernt man auf sich selbst zu vertrauen.

    Mich würde interessieren, wie dein Trading- Tages- Ablauf so aussieht. Wann stehst du auf? Wieviel Zeit nimmst du dir zum Vorbereiten? Was machst du um abzuschalten? (Sport? Fernsehen? Lesen? Jede Menge Sex? :)) Wie schaffst du es die Confidence zu bewahren, ohne einen Plan B (alternativen Job) zu haben, falls sich die Märkte so ändern sollten, dass alle deine Systeme außer Kraft gesetzt werden?

    Das sind jede Menge Fragen. Es wäre nett, wenn du auf einige eingehen könntest. Falls dir das zu persönlich sein sollte, verstehe ich es natürlich.

    lg mci

    AntwortenLöschen
  11. Hallo mci,

    Deine offene Art und Deine ehrliche Haltung zu Dir selbst sagt einiges über Dich aus. Vermutlich fehlt Dir nicht mehr viel, um profitabel zu werden. Auch wenn das in der Reihenfolge noch nicht dran gewesen wäre, gehe ich auf Deine Fragen ein und verfasse dazu einen Artikel - das ist ein wesentlicher Bestandteil des Tradings und spielt sicher auch eine Rolle auf dem Weg zum Erfolg.
    Ich muss noch drei Mails von Lesern beantworten, dann gibt's einen Artikel darüber.

    AntwortenLöschen
  12. mich würde interessieren, wie hast du es geschafft, so gut zu werden, vielleicht gehst du in deinem Artikel auch auf deinen Werdegang ein, bist du ein Autodidakt oder hast du irgendwelche Lehrmeister auf deinem Weg gehabt? Wenn ja, welche?

    AntwortenLöschen
  13. Ich wünsche euch allen frohe und vor allem besinnliche Weihnachten!

    @Restraint-Trader
    Danke für deine Worte. Ich freue mich schon auf deinen nächsten Artikel.

    lg mci

    AntwortenLöschen
  14. Ich wünsche ebenfalls allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2011...mit weiteren interessanten Artikeln ;-)

    Gruss, GeDi

    AntwortenLöschen
  15. Frohe Weihnachten und frohes neues Jahr!

    AntwortenLöschen