Mittwoch, 3. November 2010

Regel 2: Stop-Loss

Wie schon im vorhergehenden Artikel bezieht sich auch diese Regel auf das Future Trading im E-Mini.


2. Verwende niemals einen <= 2-Punkte-Stop-Loss!
Man könnte besser noch schreiben, verwende gar keinen Stop-Loss, nur sollte man dann bereits fortgeschritten sein und genau wissen wann man aussteigen muss. Abgesehen davon muss sich jeder Trader gegen das Unvorhersehbare absichern, d.h. ein Emergency-Stop im System ist immer Pflicht. Dieser Emergency-Stop sollte beim Daytrading allerdings immer so weit entfernt sein, dass er in der Regel nicht  in der Nähe der üblichen Tagesrange liegt. Die Begründung dafür teilt sich in eine technische und eine psychologische und letztere  ist nicht für jeden einfach zu verstehen, ich versuche es aber dennoch zu erklären. 

Der technische Grund zu dieser Regel ist einfach zu erklären: Die meisten Trader im ES nutzen einen Zwei-Punkte-Stop und das wissen vor allen Dingen die Institutionellen, von daher gibt es gewisse Einstiege, die mit solch einem Stop hoch riskant sind. An gewissen Preismarken wird der Preis gerne mal in beide Richtungen über zwei Punkte hinaus getrieben, bis er sich letztendlich für eine Richting entscheidet. Wer dann einen engen Stop hat fliegt in jedem Fall raus. Der Stop (mentale) sollte also so gewählt sein, dass er einerseits zum grundsätzlichen Risiko passt und andererseits im Gesamtsystem dem positiven Erwartungswert gerecht wird.
In diese Stopsetzung geht nun die psychologische Komponente ein: Wer im Daytrading sieht, dass sich der Preis einer Stopmarke nähert, wird ein Problem bekommen, wenn er das Setup vom Grundsatz her als weiterhin gültig erachtet. Anfänger fangen hier an Stops zu verschieben, was das Ende vom Anfang ist, da man jedes mal seine Entscheidungen neu bewerten muss.
Der Kopf muss "frei" bleiben von unnötigen Doppel-Entscheidungen und meine Bewertung darf ausschließlich auf dem beruhen was ich sehe. Das kann dazu führen, dass ich sofort aussteige oder eben verweile - aber die Entscheidung wird gefällt wenn die "action" kommt. Im übertragenen Sinne versuche ich mit dieser Maßnahme unter anderem auch die Verlustangst zu zähmen.
Ein fester Stop im Daytrading is IMHO ein Todesurteil - allein aus dem Grund, weil ich mit dem Stop indirekt behaupte zu wissen, wie sich der Kurs in der kurzfristigen Zukunft entwickelt. Als Extrem-Beispiel, um zu verstehen was ich meine, sei die Stopsetzung im Eur/Usd am 1. Freitag im Monat genannt. Es gibt hier keine sinnvolle Möglichkeit einen Intraday-Stop zu setzen, da nach den News jedes Scenario denkbar ist - wer also vor 14:30 Uhr mit Stop in den Markt geht ist lediglich ein Opfer und sollte nicht verwundert sein wenn der Stop fällt.  Free your mind!


Kommentare:

  1. Stop sollte immer sein, wenn du ausgestoppt bist, kannst du jederzeit einen reentry machen und sparst dadurch Geld, anstatt, dass du hoffst, dein Tradingplan würde doch noch klappen..., denn wenn dein möglicher Stopp überrannt wird ist kurzfristig auch den Tradingplan erstmal im Eimer...

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt - wenn ich keinen Plan und keine Vorstellung vom Gesamtverlauf habe und jeder Trade für sich steht. Sieht man den Trade als Teil eines Gesamtkonzeptes (z.B. Pyramidisieren) gilt das nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  3. auch gerade dann stimmt es, denn die Kunst beim "Pyramidenbauen" ist es doch, durch Stop-Nachziehen, die Chance/den Ertrag zu erhöhen, nicht aber das Risiko..., außerdem was heißt keine Vorstellung vom Gesamtverlauf? Was meinst du damit?
    Warum soll hierdurch ein Stopp überflüssig werden?
    Kein Stop setzen und mit dem Prinzip Hoffnung ein set up immer weiter in den Verlust laufen lassen, ist ein typischer Tradingfehler, Neubewertung und reentry ist das Mittel der Wahl!

    AntwortenLöschen
  4. "Kein Stop setzen und mit dem Prinzip..."
    Ich habe nie behauptet keinen Stop zu verwenden (einfach noch mal lesen). Ich verwende nur keinen engen Stop.

    "... was heißt keine Vorstellung vom Gesamtverlauf?"
    Vorstellung vom Gesamtverlauf heisst, dass ich einen Markt uns seine Eigenschaften kenne, so weiss ich z.B. ob ein Markt zu Ausbrüchen neigt oder ob er Widerstände und Unterstützungen achtet. Beispiel: ES ist kein Ausbruchsmarkt, NQ dagegen schon.

    "Prinzip Hoffnung ein set up immer weiter in den Verlust laufen lassen, ist ein typischer Tradingfehler"
    Der Stop ist ausschliesslich eine Frage des Kapitals - völlig überbewertet vom Prinzip her. Zum Prinzip Hoffnung gebe ich Dir Recht - hat mit meinem Stop nichts gemein. Aber kein Stop setzen soll ein typischer Tradingfehler sein? Wo hast Du das her aus Büchern und Webinaren oder hat es Dir ein erfolgreicher Trader gesteckt?

    "Neubewertung und reentry ist das Mittel der Wahl"
    Das steht nicht im Widerspruch zu meinen Aussagen.

    AntwortenLöschen
  5. Ohne konkretes setup ist die Diskussion immer ein bisschen theoretisch, veröffentlich doch einmal ein paar Trades mit Charts, dann kann man die Fragen nach Stopp, Emergency,-Stop, Einsatz viel besser diskutieren

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    kommst du eigentlich zur WOT?

    AntwortenLöschen
  7. Grusel - nein, selbstverständlich nicht.

    Für einen Vortrag gibt's im Durchschnitt 500 - 1500 Euro pro Tag; dafür reicht meine exhibitionistische Veranlagung nicht. Wenn ich mal ein Buch schreibe bin ich da ... oder bei Raab :-)

    AntwortenLöschen
  8. bei welcher Raab-Sendung, Schlag den Raab oder Wrestling oder Wok-WM? :-)

    AntwortenLöschen
  9. "Im Anschluss werde ich dann wie von den meisten gewünscht den FESX (Eurostoxx) oder ES (S&P500) handeln, auch an CL und GC (Öl und Gold) werde ich mich versuchen"
    Hallo restraint-trader, lange nichts mehr von dir gehört, was macht denn dein Trading? Warst du mit den oben genannten underlyings auch erfolgreich oder funktioniert dein System in diesen Märkten nicht?
    Lass doch mal wieder was von dir hören.

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin gerade nicht in Deutschland (zu kalt :-)) und poste daher derzeit weniger, geht aber weiter.

    Ich teste gerade eine längerfristige Strategie für den ES, damit die Leser vielleicht ein bisschen mehr davon haben. Den ersten Trade habe ich recht lange gehalten und bin ihn vor zwei Wochen eingegangen, einige Leser des Blogs haben ihn auch live mitgehandelt.

    http://picasaweb.google.com/102223367019881523494/RestraintTraderTradingForALiving?authkey=Gv1sRgCLSr4OLLn8CKYA#5542334195846206258

    Ich habe kein starres System, welches irgendwo nicht funktionieren könnte :)

    AntwortenLöschen
  11. Hi,

    du könntest einmal etwas konkreter auf dein Setup eingehen.
    Ich verfolge deinen Blog schon länger und
    oft kommt die Aussage das dieser Blog im Gegensatz zu anderen, konkreteres vermitteln soll bzw. aufklärt, als das übliche. Bis auf ein paar allgemeingültig Ansätze die schon jeder kennt, der schon länger Tradet, ist im diesem Blog auch nicht viel mehr geschehen.

    Da dieser Blog an fortgeschrittene gerichtet ist, müsstest du langsam ein wenig Gas geben.
    Deine Ergebnisse sind gut, das beschreitet keiner, aber das es erfolgreiche Trader gibt, weiss auch jeder.

    Also was nun , ein üblicher Blog ohne Ergebnis oder tatsächlich mal jemand der zeigt, wie es geht bei Ihm ?

    AntwortenLöschen
  12. Wie redest Du denn mit mir? Bist Du meine Mutter?

    Das Tempo gebe ich vor und wann ich Gas geben muss entscheidet wohl kaum ein anonymer Leser. Ich habe keinen Druck, ich brauche keine Leser um zu überleben - wer lesen will liest, wer sich langweilt, weil er alle Inhalte schon kennt bleibt weg.

    Nun zum fachlich-sachlichen:
    "du könntest einmal etwas konkreter auf dein Setup eingehen"
    - einverstanden, werde ich machen ...

    "oft kommt die Aussage das dieser Blog im Gegensatz zu anderen, konkreteres vermitteln soll"
    - wo steht das genau?

    "aber das es erfolgreiche Trader gibt, weiss auch jeder"
    - woher weiss das jeder?

    "Bis auf ein paar allgemeingültig Ansätze die schon jeder kennt, der schon länger Tradet"
    - das stimmt, es kennt sie der eine oder andere, aber handelt ihr auch danach? Wenn ja, brauchst Du nicht mehr weiterlesen, dann hast Du schon alle Werkzeuge in der Hand.

    "... müsstest du langsam ein wenig Gas geben."
    - pff, unglaublich, wieso? Sterben die Fortgeschrittenen demnächst aus?

    "Also was nun , ein üblicher Blog ohne Ergebnis oder tatsächlich mal jemand der zeigt, wie es geht bei Ihm ?"
    - ohne Ergebnis? Denkst Du auch beim schreiben? Ein Satz vorher schreibst Du "Deine Ergebnisse sind gut". Glaubst Du ernsthaft ich kann Euch in 20 Posts zeigen wie es bei mir geht?

    Trade noch ein wenig und melde Dich wenn Du zur Zielgruppe gehörst. Die Zielgruppe würde derartiges nicht schreiben, weil sie weiss das der Gral im Ego liegt.

    Ich versuche gerade einen Weg zu finden die Leser partizipieren zu lassen. Dazu werde ich auch sicher einen simplen Ansatz näher erklären. Geduld.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, da hat aber einer kleines Ego.
    Kritik bist du wohl nicht gewohnt.
    Aber in einigen Artikeln, gehst du sehr kritisch mit den Lesern um, natürlich ist das dein Blog, es muss aber auch aufgezeigt werden das man dich auch kritisieren darf und sollte, sofern angebracht.

    Zum Fachlichen:

    Unter "Wofür dieser Blog" , schreibst du dir deine Antwort selbst ......konkreter als diese Gruppen oder was geht dir dort bei manchen Guppen gegen den Strich, was du in deinem Blog nicht selbst hier aufführst oder was machst du hier anders ?

    Positiv: ein paar gute Gedanken und Anregungen liegen vor und weiter.....


    Das es erfolgreiche gibt, liegt wohl an der Art des Spiels.......

    wer nicht danach handelt , ist nicht fortgeschritten...und widerspricht der Logik

    ......der seine Führerschein behalten will, fährt doch auch nicht über Rot....

    Ja, ich denke beim schreiben, bitte bleibe Sachlich.

    Ergebnis deines Blogs und das Ergenis deines Tradens sind doch wohl unterschiedlich zu werten.

    Eines ist doch wohl klar, Traden lernt man durch Traden.

    D.H Setup, Regeln, Intuition die sich evtl. dann ausbildet.

    Jeder der einem das Traden beibringen will, kann dies in kurzer Zeit versuchen, auch mit 20 Posts.

    Die Leuten Traden
    vergleichen die Trades
    und eine Nachbesprechung findet statt

    Und dann trennt sich die spreu vom weizen....

    Ich möchte dir nicht vorschreiben, wie du dein Blog führst-> ich dachte nur dein Anspruch ist hoch und wolltest einen Blo der "anders ist"

    Für mich musst du das nicht machen, ich schaue nur überall mal vorbei , welcher neuer Coach, Meistertrader, Guru gerade heute wieder geboren wurde.

    So wie die ganzen Meistertrader der WOT, upps.....

    Nichts für ungut, weiterhin erfolg beim Traden...

    AntwortenLöschen
  14. "Für mich musst du das nicht machen, ich schaue nur überall mal vorbei ..."
    - Warum schreibst Du dann solche Kommentare? Für wen bist Du denn stellvertretend eingetreten. Hast Du ein alter Ego?

    "Kritik bist du wohl nicht gewohnt."
    - Doch, ich nehme sie allerdings nur auf Augenhöhe an. Ich kenne Dich nicht; Du trittst hier als anonymer Kritiker auf, nicht als anonymer, konstruktiver Interessent.

    "Hallo, da hat aber einer kleines Ego"
    Das siehst Du falsch! Mich hat es schon immer ziemlich genervt, dass auf einigen Blogs immer irgendwelche Typen rumtrollen und die Blogbetreiber immer versuchen höflich und diplomatisch zu bleiben, um nicht Ihr Gesicht zu verlieren. Ich bin nicht so - ich versuche auch nicht den Ton zu wahren. Mir ist es absolut egal was andere denken ... und wer mich nicht mag, der mag mich halt nicht - und wen ich nicht mag den lasse ich es auch wissen.

    Ich kann es nicht verstehen, woher manche Menschen gewisse Erwartungshaltungen nehmen. Ich habe hier niemanden etwas versprochen - und verwehre mich einfach gegen solche Kommentare. Diese Hartz4-Mentalität, dieses Handaufhalten und Fordern ohne Anspruch zu haben ist mir zuwider, vielleicht kannst Du jetzt meine empfindliche Reaktion verstehen.

    Lies wenn Du vorbeikommst und frag' höflich nach, wenn Dich etwas interessiert - alles andere bedarf keiner Diskussion.

    AntwortenLöschen
  15. Wunderst du dich wirklich über die Enttäuschung einiger Leser, nach allen deinen Ankündigungen?
    „Ich blogge hier, um mir Luft zu machen über den Börsen-Müll, der über die Jahre zu ungeschriebenen Gesetzen heranwuchs, ich möchte den Zweiflern den Wind nehmen und die Betrüger und Schwätzer anprangern - naja ..., kann man denken, das machen schon einige, aber es fühlt sich einfach gut an diese Meinung herauszuposaunen.“
    „Ich kann nicht zaubern, aber ich versuche in den folgenden Wochen nicht nur leere Floskeln und allseits bekannte Phrasen zu dreschen, sondern möchte eine kleine Anleitung an die Hand geben, die helfen soll zu verstehen was einen guten Trader ausmacht. Ich werde mich kurz und knapp äussern und nebenbei zeigen was ich kann. Ich mache das nicht zur Selbstbeweihräucherung, sondern habe ein klar definiertes Ziel, dass ich später ausführlich beschreibe.“
    „- Einführungsphase
    1. Mein Trading zeigen und meine Person vorstellen,
    2. mein Ansatz vorstellen,
    3. kostenlose Webinare anbieten.
    4. kostenlose Signale versenden“

    Ich finde, du schreibst bisher nur Allgemeinheiten, die man in jedem Börsenbuch auch nachlesen kann, sei bitte nicht böse hierüber, aber schreib doch mal was konkretes zu deinem Ansatz, denn darauf warten deine Leser nun mal. Natürlich haben wir kein Recht hierauf, aber nach deinen Ankündigungen wartet man nun mal auf etwas mehr.
    „Im Anschluss werde ich dann wie von den meisten gewünscht den FESX (Eurostoxx) oder ES (S&P500) handeln, auch an CL und GC (Öl und Gold) werde ich mich versuchen - entschieden habe ich mich noch nicht und ich schliesse auch nicht aus, alles gleichzeitig zu handeln.“
    Kommt das noch?

    AntwortenLöschen
  16. "„- Einführungsphase
    1. Mein Trading zeigen und meine Person vorstellen,"
    - Damit sind wir fast fertig, mit 2. geht es dann chronologisch weiter.

    "Kommt das noch?"
    - Ja. Ich habe nur noch einen Trader gesucht, der für mich live postet. Ist aber so gut wie gebacken.

    Meinen Ansatz kann ich ja schon mal anreissen :-) :
    Ich handle die Korrektur und steige dann ein, wenn ich am unsichersten bin - gefiltert nach Indikatoren, die Tageszeit berücksichtigend und auf meine Gefühl hörend.

    AntwortenLöschen
  17. Eben und genau solche Ansätze kann man überall nachlesen...und dies unterscheidet sich in keiner Form von den blogs, die du so kritisierst.

    Oder sparst du dir das Konkrete für die kostenlosen Webinare, die du angekündigt hast auf? Wann beginnen die eigentlich nochmal?

    Zu "Kommt das noch" war gemeint, ob du ES, CL und GC noch handeln wirst, wie angekündigt?

    AntwortenLöschen
  18. Ich weiss nicht, wo das Problem liegt.

    Ich habe lediglich festgestellt, das das was du bei anderen Blogs kritisierst, nicht besser machst und das was du zeigen wolltest ebenfalls nicht gemacht hast.

    Von anderen höflichkeit verlangen aber selbst..


    Die Erwartungshaltung lässt du mit deinen Ansprüchen an dich selbst entstehen indem du dich von anderen differentzieren willst.

    Das kann ich nicht verstehen, ankündigungen.
    Allgemeingehaltene Aussagen zu Ansätzen, davon gibt es genug.

    Die Diskussion ist konstruktiv, vieleicht nicht für dich, aber dadurch wird so manchen lesern die objetive Betrachtungsweise beim lesen von Blogs näher gebracht.

    Zum scluss, ich betreibe keinen Blog noch sonst etwas, ich bin lediglich ein Trader, der die kritischen Punkte, die du am anfang in der "Szene" angesprochen hast genauso abscheut.

    Dies ist der Grund warum ich auch in den Blogs und Foren kritische und unangenehme Punkte aufwerfe.

    AntwortenLöschen
  19. Hättest Du es von Anfang an auch so formuliert, hätte ich auch anders reagiert - so wäre es in Ordnung und nicht aufdringlich - im ersten Kommentar war das nicht so. Die Formulierung "Also was nun" war der Auslöser.

    "Von anderen höflichkeit verlangen aber selbst.."
    - wie gesagt, ich bin kein Diplomat :-) .

    "Die Diskussion ist konstruktiv, vieleicht nicht für dich, aber dadurch wird so manchen lesern die objetive Betrachtungsweise beim lesen von Blogs näher gebracht."
    . ist sie nicht, eher irreführend.
    Diese Diskussion hat nichts mit dem Blog zu tun. Nur weil mein Zeitplan und mein Tempo nicht Deinen Vorstellungen entspricht gibt es Dir noch lange nicht das Recht solche plakativen und pauschalen Aussagen/ Forderungen zu bringen.

    Peace und gute Nacht

    AntwortenLöschen