Dienstag, 19. Oktober 2010

Futures 18/ 19.10.2010

Hier wie angekündigt, die ersten beiden Tage mit vernünftiger Handelsgröße. Maximal handle ich bis Freitag 8 Kontrakte; d.h. man kann ein Konto von ca. 25K als Grundlage annehmen. Das war heute und gestern natürlich leicht und ist ein Vorführeffekt, der Markt ist in einer idealen Phase. Schauen wir, ob es so bleibt. Ich handle übrigens auch sonst grundsätzlich nie mehr als 20 FDAX-Kontrakte, was nichts mit unserem Depot sondern mit dem Markt an sich zu tun hat.



Hier ist die Performance-Historie inklusive einer Übersicht über die Twitter-Signale: Übersicht

Kommentare:

  1. > Ich handle übrigens auch sonst grundsätzlich nie mehr als 20 FDAX-Kontrakte, was nichts mit unserem Depot sondern mit dem Markt an sich zu tun hat. <

    Kannst du das konkretisieren?

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben ab ca. 20 Kontrakten einerseits erhöhte Slippage festgestellt oder aber die Folge, dass es zu Teilausführungen kam. Das nachteiligste ist aber dass in schnelleren Marktphasen Stop-Limits zu Teil überrannt wurden und das ist dann sehr ärgerlich.
    Unser MM/ RM erzwingt, dass nach großen Verlusttrades der nächste Break-Even (bzgl. des Verlustes) geschlossen wird, so ist bei einer schlechten oder nur teilweisen Ausführung die Folge, dass unsere TQ wegen des Nachrennens zum Break-Even massiv nach unten geht.
    Bis zwanzig Kontrakte haben wir statistisch diese Phänomen nicht nachgewiesen.

    AntwortenLöschen
  3. Moin,
    das gleiche habe ich auch schon beobachtet, deshalb handele ich höhere Kontraktzahlen mit dem FESX.
    Aber mal was anderes: Es ist ja schön, dass Du hier Deine Trades reinstellst und mal welche im Gewinn und mal mit Verlust enden ( also der normale Wahnsinn eben ;-)

    Nur stelle ich mir die Frage, welchen Lerneffekt unter Berücksichtigung Deines Wissens gibt das dem geneigten Leser?

    Wichtig wäre doch zu erfahren, was ist die Idee hinter dem Trade?
    Kaufe ich aus der Korrektur heraus in Kombination mit auffälligen im Orderbuch?

    Das kann man leider nicht an den Screenshots erkennen. Wie gesagt, mir persönlich ist es nicht so wichtig, weil ich "mein System" bereits gefunden habe. Nur wenn ich mich in die Lage der anderen Leser versetze: Wie ist Dein Handel (Idee) nachvollziehbar. Damit meine ich nicht, die Kontoausdrucke , die sind vollkommen nebensächlich. Es geht um die Idee hinter dem Trade? Das fehlt mir in den Screenshots.

    Ich denke nicht dass Du Dein "System" offenlegen willst, wobei selbst wenn, jeder handelt anders und ist damit wieder individuell.
    Es geht mehr um die grundsätzliche Idee.
    ich persönlich versuche mir immer im Markt einen Vorteil zu schaffen also in einem Trend aus der Korrektur heraus zu kaufen/verkaufen. in abstimmung mit T&S.

    Nur mal so grob erklärt.
    gruss

    AntwortenLöschen
  4. Höhere Kontraktzahlen im FESX sind absolut in Ordnung. Und das mit dem alltäglichen Wahnsinn stimmt auch :)

    Die Trades haben keinen großen Lerneffekt ausser das Aufzeigen einer gewissen Regelmäßigkeit. Ich bin viel beschäftigt, aber schaffe es immer mindesten einmal die Woche einen ausführlichen Screenshot über meine Trades abzulegen. Wie viele von den Coaches und Seminarfuzzies schaffen das? Sie sind so damit beschäftigt Ihre Kunden auszusaugen, dass offensichtlich für das eigene Trading und die öffentliche Darstellung des einzigen und absolut wichtigsten Qualitätsmerkmals keine Zeit bleibt. Dabei muss es kein Kontoauszug sein - sondern nur irgendetwas vergleichbares. Aber das ist auch gut so, denn sonst hätte sie vermutlich schnell keine Kunden mehr.

    Ich bin ein Profi und vielleicht ein Angeber aber kein Blender. Was ich in der Zukunft noch zu meinen System preisgeben werde weiss ich jetzt noch nicht, aber ganz leer geht hier keiner aus.

    Du schreibst es selbst: "jeder handelt anders" und von daher ist es absolut nicht notwendig ein System vollständig zu erklären und 1:1 weiterzugeben. Die meisten machen sich in die Hose wenn ein einzelner Trade mal 10% des Depotwertes gegen sie läuft - sie trenne sich nicht gerne von ihrem Geld, sie sehen es nicht als Arbeitswerkzeug, sondern sie wollen einfach am Liebsten nicht verlieren und nur gewinnen. Das ist keine Anleger oder Investmentblog und schon gar kein (Investment)coach - ich bin Daytrader, ich verdopple, vervielfache und halbiere mein Depot regelmäßig - Du glaubst doch nicht im Ernst, dass das Geheimnis dahinter nur ein "System" ist.

    Ich schreibe diesen Blog unter anderem als Kriegserklärung an die Hampelmänner dort draussen, die selbst keine Ahnung haben und teure Bücher, Coachings und Seminare verkaufen und dann noch behaupten jeder braucht so etwas. Es braucht sich nicht jeder Coach und WOT-Redner angesprochen zu fühlen, sondern nur die, die noch keinen erfolgreichen Trader hervorgebracht haben :) und die nicht vom Trading allein leben können.

    Trade jeden Tag, trade viel und Du wirst Trader - das Gerücht Coaches, Seminare und System helfen Dir ist ein Trugschluss. Sie lenken Dich in die trügerische Richtung Du hättest was gelernt und weisst jetzt mehr von allem - die Wahrheit ist aber: es fesselt Deinen Geist und verhindert die freie Sicht auf die Dinge. Mehr dazu im nächsten Artikel ("Recht haben").

    Das ganze läuft hier nicht darauf hinaus die gleiche Soße wie überall anzubieten nur die Farbe zu ändern - dafür gibt es genug andere Anbieter.

    AntwortenLöschen
  5. "Ich bin ein Profi und vielleicht ein Angeber aber kein Blender"
    -> Ja du bist ein Poser :-)

    "Wie viele von den Coaches und Seminarfuzzies schaffen das? Sie sind so damit beschäftigt Ihre Kunden auszusaugen, dass offensichtlich für das eigene Trading und die öffentliche Darstellung des einzigen und absolut wichtigsten Qualitätsmerkmals keine Zeit bleibt"
    "Ich schreibe diesen Blog unter anderem als Kriegserklärung an die Hampelmänner dort draussen, die selbst keine Ahnung haben und teure Bücher, Coachings und Seminare verkaufen und dann noch behaupten jeder braucht so etwas"
    -> Hahaha ich pack mich weg...sehr gut beschrieben...tja so ist das leider

    "Trade jeden Tag, trade viel und Du wirst Trader - das Gerücht Coaches, Seminare und System helfen Dir ist ein Trugschluss"
    -> Stimmt voll und ganz...kann ich nur bestätigen

    AntwortenLöschen
  6. Da sprichst Du wahre Worte.
    Nicht das das jetzt ein Freibrief für alle ist, mal eben ihr Konto zu halbieren.
    Aber: Erst wenn es Dir egal ist , habe ich bei mir festgestellt kommt die Performance. Wobei es schon eine RM/MM geben sollte und man weiss man man tut.
    Ich denke das Leben eines Trades läuft in Phasen ab:
    1: Ich lese alles und kaufe alles was mit Trading zu tun hat
    2: Ich versuche alle umzusetzen
    3: Ich beginne zu selektieren
    4: Das Selbstvertrauen wächst in die EIGENEN Fähigkeiten
    5: Das traden ist zwar erklärbar, beruht aber auf der Markterfahrung/ Intuition des Einzelnen.


    So in der Art war es bei mir vor Jahren. Bei dem einen wird es schneller gehen bei dem anderen Nie.

    Naja und Geheimnis, halte ich für übertrieben. Ich glaube nicht an die persönliche Zusammenstellung der Indikatoren wie ein Zaubertrank.
    Ich halte es eher einfach und trade was der Chart mir so zeigt, wobei ich auch dort schon voreingenommen bin, den die Erfahrung hinterlässt spuren. Wenn man ein Setup tausendmal gesehen hat kann man es besser einschätzen. Und deshalb war ja die Frage nach der IDEE, nicht nach Deinem "System". Trotzdem finde ich es gut , dass Du Dir einfach die Mühe machst das hier zu Papier, nee, Web , bringst.

    Und Dich mit komischen Kommentaren befasst ;-)

    So mal sehen was die Amis heute so vorhaben....
    gruss

    AntwortenLöschen
  7. " Ich bin viel beschäftigt, aber schaffe es immer mindesten einmal die Woche einen ausführlichen Screenshot über meine Trades abzulegen. Wie viele von den Coaches und Seminarfuzzies schaffen das? Sie sind so damit beschäftigt Ihre Kunden auszusaugen, dass offensichtlich für das eigene Trading und die öffentliche Darstellung des einzigen und absolut wichtigsten Qualitätsmerkmals keine Zeit bleibt. Dabei muss es kein Kontoauszug sein - sondern nur irgendetwas vergleichbares."
    Aber offen bleibt, wie unterscheidet man nun die "Guten" und die "Nicht-Ganz-so-Guten"?, Papier und Pixel sind nun mal sehr geduldig... :-)

    AntwortenLöschen
  8. "Damit meine ich nicht, die Kontoausdrucke , die sind vollkommen nebensächlich. Es geht um die Idee hinter dem Trade? Das fehlt mir in den Screenshots."
    Ich frage mich, warum veröffentlichst du eigentlich überhaupt Screenshots, wenn dich das doch Zeit kostet? Denn auch ich finde, wie oben schon gesagt wurde, die Screenshots für mich völlig uninteressant.

    AntwortenLöschen
  9. "Das ganze läuft hier nicht darauf hinaus die gleiche Soße wie überall anzubieten nur die Farbe zu ändern - dafür gibt es genug andere Anbieter." Bisher habe ich den Unterschied zu den anderen Anbietern noch nicht entdeckt, aber das kommt bestimmt noch...:-)

    AntwortenLöschen
  10. Schön, dass es der eine oder andre nachvollziehen kann. Danke.

    Die Screenshots mache ich so oder so; ich dokumentiere immer auf diese Art und Weise. Der Screenshot dauert genau 5 Sekunden. Mit Hochladen 15 Sekunden und dann steht er über Picasa zur Verfügung. Ich mag eben Bildchen.

    @"den Anonym, der es nicht schafft seine Gedanken in einem einzelnen Kommentar zu ordnen":
    Der Unterschied zu anderen Anbietern ist doch wohl jetzt schon offensichtlich - zumindest für die, die Lesen können. Hier muss man ein wenig anders lesen und lernen als z.B. bei Godmode oder irgendwelchen Tradingrooms, Es gibt kein ultimatives Werkzeug, es gibt nur Euch selbst. Lies zwischen den Zeilen.

    Das Problem ist die "Nimm mir die Arbeit ab und schenk mir den heiligen Gral"-Mentalität. Das nutzen die meisten leider aus.

    Eines der Ziele dieses Blogs "für fortgeschrittene Trader" ist es eine Bestätigung ihres unterbewussten Gedankenkonstrukts zu erfahren. Viele wissen schon was wirklich läuft und brauchen noch den gewissen Kick, um sich endgültig vom Mainstream zu lösen. Und wichtige Dinge, die man sich merken sollte, werde ich regelmäßig wiederholen.

    AntwortenLöschen
  11. es liegt wahrscheinlich an mir, dass ich den Unterschied zu den anderen, die für mich IMO nicht nachvollziehbare Kontoauszüge mit Gewinnen posten nicht erkenne,
    Es geht nicht um die "Nimm mir die Arbeit ab und schenk mir den heiligen Gral"-Mentalität, wie du sie nennst, sondern um eine konstruktive Diskussion über Fakten, Ansätze usw. zum Thema Trading und um nichts anderes, und da helfen solche Kontoauszüge zum Staunen nicht weiter

    AntwortenLöschen
  12. OK, das ist in Ordung und konstruktiv. Dann werde ich mal ein paar Beispiele im Detail zeigen und warte mal auf Kommentare.

    AntwortenLöschen
  13. Das wäre schön und deswegen lese ich blogs.

    AntwortenLöschen